Artists

Paul Wunderlich

  • portfolio image
    PAUL WUNDERLICH
    ZU ALBRECHT DÜRER - 1970/71
    Farblithographie, 84,5 x 63,5 cm
    Exemplar: e. A.
  • portfolio image
    PAUL WUNDERLICH
    IM ATELIER
    Farblithographie, 75,5 x 55,5 cm
    Exemplar: 64/100
  • portfolio image
    PAUL WUNDERLICH
    KOMPOSITION MIT MÄNNLICHEM TORSO
    Farblithographie, 83,5 x 63 cm

Paul Wunderlich wurde 1927 in Eberswalde, in Deutschland geboren. Nach kurzem Kriegsdienst und Kriegsgefangenschaft kehrte er nach Norddeutschland zurück. Von 1947 bis 1951 studierte er Freie Graphik an der Kunsthochschule in Hamburg. Nach Abschluss seines Studiums unterrichtete er ab 1951 bis 1960 an der Kunsthochschule Hamburg Radierung und Lithographie. In dieser Zeit setzte Wunderlich technisch Graphiken für die Künstler Emil Nolde und Oskar Kokoschka um. 1957 setzte er sich mit dem Tachismus auseinander. Die aus dieser Zeit stammenden Bilder zerstörte er bis auf wenige. Kurz danach entstanden seine ersten figuralen Bilder. Von 1961 bis 1963 lebte und arbeitete er in Paris und vervollkommnete die Technik der Lithographie. 1963 folgte Wunderlich der Berufung als Professor an die Hochschule der Bildenden Künste und kehrte nach Hamburg zurück. Die zweite Hälfte der 60er Jahre experimentierte er mit den unterschiedlichsten Techniken. Inspiriert von photographischen Vorlagen malte er Gemälde mit der Spritzpistole und mit Schablonen. Er begann plastisch zu arbeiten und perfektionierte seinen Umgang mit der Gouache-Technik. Gleichzeitig arbeitete er immer wieder an der Druckgraphik. 1968 gab der Künstler seine Professur an der Hochschule für Bildende Künste auf. In den 80er Jahren konzentrierte sich Paul Wunderlich auf die Skulptur. 1994/95 wird das Werk Wunderlichs in japanischen Museen, u. a. in Tokyo, und Osaka mit Retrospektiven geehrt. Er gilt als Vertreter des Fantastischen Realismus. Der Künstler lebte und arbeitete in Hamburg und in der Provence in Frankreich. Er verstarb 2010 in Saint-Pierre-de-Vassols.