Ausstellungen

WILHELM THÖNY (1888-1949)

22.04.2020 - 01.06.2020

  • portfolio image
    SCHWEIZER LANDSCHAFT - 1919/22
    Tempera auf Papier
    35 x 45,3 cm
    Katalog Graz, WV 088, Tafel 37
  • portfolio image
    LANDSCHAFT MIT SEE - 1919/22
    Tempera auf Papier
    27 x 32 cm
    Katalog Graz, WV 098
  • portfolio image
    SCHWEIZER LANDSCHAFT MIT DREI PFERDEN - 1919/22
    Tempera, Öl, Bleistift auf Papier
    23,3 x 29,5 cm
    Katalog Graz, WV 089
  • portfolio image
    MYTHOLOGISCHE SZENE - um 1919/20
    Tempera auf Papier
    33 x 28,5 cm
    Katalog Graz, WV 067
  • portfolio image
    MYTHOLOGISCHE SZENE - um 1919/20
    Tempera auf Papier
    33 x 28,5 cm
    Katalog Graz, WV 067, Tafel Seite 85
  • portfolio image
    FRAU MIT KIND AM FENSTER - um 1919/20
    Tempera auf Papier
    31,5 x 23,5 cm
    Katalog Graz, WV 065
  • ILLUSTRATION zu "Buch der Träume" - um 1920
    Tusche, Feder aquarelliert auf Papier
    28,5 x 21 cm
  • portfolio image
    AUF DER BRÜCKE - um 1920
    Tusche, Feder aquarelliert auf Karton
    21,8 x 25,8 cm
  • portfolio image
    SITZENDE FRAU AM UFER - um 1920
    Tempera auf Papier
    36 x 27 cm
    Katalog Graz, Abb. Seite 85
  • portfolio image
    DAME MIT WEINTRAUBEN - um 1935
    Tusche, Feder, Pinsel aquarelliert auf Papier
    22,2 x 17,5 cm
  • portfolio image
    BEDIENTER MIT OBST - um 1935
    Tusche, Feder, Pinsel auf Papier
    22,2 x 17,5 cm
  • portfolio image
    NAPOLEON MIT OFFIZIEREN - um 1929
    Bleistift auf Papier
    24,7 x 25 cm
    Katalog Graz, Abb. Seite 198
  • portfolio image
    MAILÄNDER DOM - 1931
    Bleistift auf Papier
    34,5 x 43,5 cm
    Katalog Graz, Abb. Seite 196
    Schmied, Thöny Tafel Seite 40
  • portfolio image
    MARSEILLE, ALTER HAFEN - 1936
    Bleistift auf Papier
    23,3 x 31,5 cm
  • portfolio image
    MARSEILLE, CHATEAU D'IF - 1936
    Bleistift auf Papier
    20,5 x 29,5 cm
  • portfolio image
    VIER PARISER STUDIEN - um 1935
    Tusche, Feder laviert auf Papier
    20,5 x 27 cm
  • portfolio image
    SECHS PARISER STUDIEN - um 1935
    Tusche, Feder laviert auf Papier
    26,8 x 21 cm
  • portfolio image
    POLYPTYCHON
    STUDIEN ZU GEMÄLDEN - um 1935
    Bleistift, Aquarell auf Papier
    31,5 x 36 cm
  • portfolio image
    PARIS, BLICK GEGEN DAS PANTHEON - 1936
    Aquarell auf Papier
    50 x 65 cm
  • portfolio image
    PARIS, AVENUE DE NEUILLY - um 1935
    Aquarell auf Papier
    50 x 65 cm
  • portfolio image
    PARIS, JARDIN DES PLANTES - um 1936
    Aquarell auf Papier
    50 x 65 cm
  • portfolio image
    STRASSE IN ELBERON, NEW JERSEY - um 1940
    Farbkreide, Bleistift auf Papier
    21,5 x 28 cm
  • portfolio image
    HAUS AN DER KÜSTE IN ELBERON, NEW JERSEY - um 1940
    Farbkreide, Bleistift auf Papier
    24,2 x 30,5 cm
  • portfolio image
    ENTWURF FÜR EIN BUCHCOVER - um 1945
    Aquarell, Tempera auf schwarzem Karton
    19,2 x 14 cm
  • portfolio image
    ENTWURF FÜR EIN BUCHCOVER - um 1945
    Aquarell, Tempera auf schwarzem Karton
    19,2 x 14,2 cm
  • portfolio image
    KOLUMBUS - um 1942
    Öl auf schwarzem Papier
    Katalog Graz, WV 383, Tafel 227
    55,5 x 70 cm
  • portfolio image
    PARIS, PONT ROYAL - um 1930
    Bleistift auf Papier
    24,7 x 32,7 cm
    Katalog Graz, Abb. Seite 198
  • portfolio image
    PARIS, BLICK GEGEN NOTRE DAME - 1936
    Bleistift auf Papier
    20,7 x 25,7 cm
Ausstellungsdauer: 22. APRIL 2020 - 1. JUNI 2020

Wilhem Thöny

Während seines Studiums an der Münchner Akademie gehörte Thöny zu den ersten Mitgliedern der Münchner Neuen Sezession. Nach dem Ersten Weltkrieg, in dem er als Frontzeichner arbeitete, kehrte er in seine Geburtsstadt Graz zurück und wurde Mitbegründer und erster Präsident der Grazer Sezession (1923). In dieser Zeit entstanden Stadtveduten und Genreszenen. 1931 emigrierte Thöny über Mailand nach Paris und verbrachte regelmäßig einige Monate an der Côte d´Azur. 1938 emigrierte er mit seiner Frau nach New York. Trotz zahlreicher Ausstellungen litt Thöny unter der Isolation des Auswanderers. Am 4. März 1948 wurden durch einen Brand in einem Lagerhaus in New York zahlreiche seiner Graphiken und Gemälde, die in einer großen Kollektivausstellung gezeigt werden sollten, zerstört. Von diesem Schicksalsschlag sollte er sich bis zu seinem Tod, am 1. Mai 1949, nicht mehr erholen.
Wilhelm Thöny war ein Künstler, an dem die Schwerpunktverlagerung der österreichischen Kunst nach dem Ersten Weltkrieg deutlich wird. Als Mensch und als Künstler war Thöny ein Einzelgänger der sich keiner Kunstrichtung verpflichtet fühlte, was sich in den vielfältigen Techniken und Inhalten seiner Werke ausdrückt. .

In der Ausstellung werden Tusch- und Bleistiftzeichnungen, Aquarelle und Ölbilder ab den 1930ern bis 1949 gezeigt.